Blog

WaWi & Onlineshops – so gelingt die perfekte Anbindung

Das Internet wird in Deutschland seit den 90er Jahren immer intensiver genutzt. Einerseits für Medien aller Art und andererseits um zu konsumieren. Onlineshops sind in den letzten Jahrzehnten wie Pilze aus der Erde geschossen. Dort verkauft Oma ihre gestrickten Pullover, Mützen und Schals und die professionellen oder semiprofessionellen Onlinehändler Waren in Milliardenhöhe. Es gibt mittlerweile kaum eine Warenart, die sich nicht übers Internet bestellen lässt. Wer im Bereich Onlineshop expandiert, denkt auch über die Nutzung eines Onlineshop Warenwirtschaftssystems nach.

Statistik: Umsatz durch E-Commerce (B2C) in Deutschland in den Jahren 1999 bis 2018 sowie eine Prognose für 2019 (in Milliarden Euro) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Mit Warenwirtschaftssystemen den Überblick behalten

Wer immer sich mit dem Verkauf von Waren beschäftigt, muss seinen Laden in Ordnung halten. Das ist beim Online Geschäft such nicht anders als beim Ladengeschäft. Ein altes Sprichwort sagt: Wer schreibt, der bleibt. Denn Ordnung ist nicht nur das halbe Leben, sondern auch das ganze Geschäftsleben. Nur wer in seinen Einkäufen und Verkäufen durchblickt, der kann auf Dauer mit seinem Geschäft bestehen. Mit einem Warenwirtschaftssystem kann der Verkäufer den Überblick behalten und er spart viel Zeit. Einzelne Verkäufe lassen sich auch manuell gut verbuchen,aber wenn ein Onlineshop richtig gut läuft, ist ein solches System unabdingbar.

Kunden erwarten gute Bedienbarkeit

Wer im Internet surft, um bestimmte Waren zu einem günstigen Preis einzukaufen, der hat in der heutigen Zeit eine gewisse Erwartungshaltung. Er erwartet von einem Onlineshop seines Vertrauens sogar eine ganze Menge. Damit der Besteller überhaupt auf der Seite bleibt und nicht sofort weiterklickt, muss Bedienerfreundlichkeit gegeben sein. Langsam ladende Seiten, ein unübersichtliches, ungeordnetes Warenangebot und fehlende Zahlungsmöglichkeiten schrecken den Kunden ab. Auch ein graues, unfreundliches Design treibt den potenziellen Kunden eher weiter als dass es ihn zum Kauf animiert. Die gute Präsentation der Waren, ihre Verfügbarkeit in verschiedenen Größen, sowie voraussichtliche Liefertermine sollten angezeigt werden. Auch die Versandkosten möchte der Kunde sehen. Kunden erwarten von einem Onlineshop eine hervorragende Bedienbarkeit, sonst sind sie so schnell wieder verschwunden, wie sie auf der Seite des Shops aufgetaucht sind.

Die Übersicht behalten

Ein gut besuchter Onlineshop muss unbedingt die Übersicht über sein Warenangebot behalten. Er muss wissen, wann er was nachbestellen muss, weil nicht mehr genügend Ware auf Lager ist. Doch nicht nur im Hinblick auf Bestellungen bei Großhändlern zum Auffüllen eigener Bestände ist ein Warenwirtschaftssystem für gut laufende Onlineshops unverzichtbar. Es hilft auch enorm, steuerlich relevante Vorgänge zu dokumentieren. Mit guter Software kann praktisch die gesamte Buchhaltung automatisiert werden. Dabei geht es nicht nur um Umsatz, Ausgaben und Gewinn, sondern zum Beispiel auch um Löhne und Gehälter.

Onlineshop Warenwirtschaftssysteme sind flexibel erweiterbar

Wer sich ein Onlineshop Warenwirtschaftssystem zulegt, kann also über die eigentliche Shop Software hinaus noch weitere Module und Tools hinzukaufen. Das regelmäßige Reporting verschafft einen bequemen Überblick über alle erfolgten Transaktionen. Onlineshop Warenwirtschaftssysteme sind also keine standardisierte Angelegenheit, sondern sie können auf das jeweilige Geschäft zugeschnitten werden. Nie war das Betreiben eines Onlineshops einfacher wie heute. Der gesamte Vorgang des Kaufs vom Auswählen des Artikels bis zum Auswählen der Zahlungsart und des Versands ist automatisiert. Auch hier stehen Erweiterungen für sehr große Shops zur Verfügung.

Bestellvorgänge in Echtzeit

Das Beste daran ist, dass das heutzutage alles in Echtzeit geschieht. Warenwirtschaft setzte schon immer auf Schnelligkeit und mit der Bestellung im Internet und der Lieferung am gleichen Tag hat sie ihren Höhepunkt schon erreicht. Im Bereich Food ist es sogar die Belieferung mit Speisen und Getränken innerhalb von Minuten und Stunden. Die meisten Kunden wissen, was sie bestellen möchten und sie entscheiden sich ganz bewusst gegen das Ladengeschäft und für einen Onlinekauf. Nicht nur der Bestellvorgang, sondern auch die Lieferung soll sehr schnell über die Bühne gehen.

Kundenbindung und Kundenrückgewinnung

Eine einmalige Bestellung durch einen Kunden ist eine schöne Sache. Aber der Onlineshop Betreiber möchte ja nicht einmal, sondern viele Male etwas verkaufen. Daher sind Mailingaktionen ein wichtiger Aspekt in Bezug auf Kundenbindung und Kundenrückgewinnung. Welche Kunden haben in letzter Zeit nichts bestellt? Das Warenwirtschaftssystem wird Ihnen auch diese Frage beantworten. Es lässt sich für viele Zwecke nutzen und die Investition ins Lagerhaltungs- und Kassensystem wird sich bei guter Auftragslage schnell amortisieren. Die Frage nach den Kosten für ein Warenwirtschaftssystem für Onlineshops lässt sich nicht allgemeingültig beantworten. Das Angebot reicht von einfachster Software bis hin zu komplexen Shopsystemen mit einer Vielzahl von Sonderfunktionen.

Ein attraktiver Onlineshop zieht immer mehr Kunden an

Im Internet spricht sich, vor allen Dingen durch die Nutzung sozialer Medien, schnell etwas herum. So kann ein bedienerfreundlicher Onlineshop, der gute Ware zu ansprechenden Preisen verkauft, über Nacht bekannt und beliebt werden. in diesem Fall hat es sich gelohnt, in gute Software und in gute Ware zu investieren. Ein attraktiver Onlineshop zieht immer mehr Kunden an und so amortisiert sich die Investition in die neue Software recht schnell. Bestellungen, Versand und auch Retouren können mit einem System für Warenwirtschaft reibungslos abgewickelt werden. Unzählig viele, manuelle Arbeitsschritte fallen durch das Kassensystem einfach weg. So macht dem Betreiber das Verkaufen und dem Besteller das ordern Spaß.